Endlich! Endlich bin ich im Krankenhaus. 06:30 Uhr. Ein wenig fühle ich mich so, als würde ein freudiges Ereignis auf mich warten. Das letzte Mal habe ich mich so gefühlt, als mein letztes Kind zur Welt kam. Auch diesmal gehe ich vorbei an Zimmern, aus denen das süsse Geschrei nach Milch ertönt. Eine schwangere Frau im Nachthemd watschelt unter Schmerzen auf dem Gang vor mir her...
...ich dagegen gehe noch einpaar Meter weiter. Frauenstation. Brustkrebs. Das ist es, weshalb ich heute hier bin! Endlich! Nach vier Wochen des Wartens, der Untersuchungen, der Besprechungen, der Angst, der Panik, der Hoffnung, endlich findet die OP statt. Ich weiß nicht, was mich erwartet. Ich weiß auch nicht, ob es noch eine linke Brust gibt, wenn ich aufwache. Ich weiß nur, endlich werde ich den ersten Schritt gehen- auf dem Weg in die Gesundheit.
Eine freundliche Schwester M. empfängt mich und zeigt mir mein Bett. Darauf wartet auf mich schon ein Willkommen- Überraschungspäckchen: ein Hauch von Nichts in lindgrün- hinten zu binden, ein noch reizvollerer Slip in Netzoptik und scharfe halterlose Strümpfe in unschuldigem Weis. Schwester M. bittet mich, das Geschenk gleich anzuprobieren und anzubehalten. Nun muss ich noch zu dem netten Arzt, dem ich letztens als " es ist angerichtet" vorgestellt wurde. Diesmal ist sehr freundlich und sogar humorvoll, denn nachdem er mir äußerst sensibel und fast schmerzfrei zwei Drähte in die Brust gelegt hat und ich mir vorkam wie ein Außerirdischer, sagte er, man könne auch fragen, "ob der Empang gut wäre".:))
09:30Uhr. Ich bekomme meine LMAA Tablette. L= Leck M= Mich A= Am A=A... - nur für die, die diese Abkürzung nicht kennen. Dann werde ich in den OP -Saal gebracht. Von der Wirkung der Medizin merke ich nichts. Ich bin fröhlich und mache mit jedem, der meine Liege übernimmt Scherze. Zuletzt bekomme ich von einem freundlichen "Froschmann" eine warme Decke über den Körper gelegt. "Wie im Wellness" raune ich voller Wohlbehagen. " Nur Sekt, bekommen sie hier nicht." sagt der Froschmann freundlich. Ich bin glücklich. Endlich! Kurze Zeit später bin ich in einer anderen Welt.